BASE-Publications: Abstracts

Marsiske, M., Delius, J., Maas, I., Lindenberger, U., Scherer, H., & Tesch-Römer, C. (1996). Sensorische Systeme im Alter. In P. B. Baltes & K. U. Mayer (Eds.), Die Berliner Altersstudie (pp. 379-403). Berlin: Akademie Verlag.

In diesem Kapitel werden drei sensorische Systeme (Gehör, Sehvermögen und Gleichgewicht/Gang) betrachtet. Zunächst werden individuelle Unterschiede und Altersgradienten in sensorischen Leistungen im Überblick beschrieben. Dann wird untersucht, in welchem Ausmaß individuelle Unterschiede in der sensorischen Funktionsfähigkeit mit den Leistungen in anderen psychologischen Funktions- und Verhaltensbereichen zusammenhängen. Die Leistungen in den drei untersuchten Sinnessystemen weisen einen deutlich negativen Zusammenhang mit dem Alter auf. Dementsprechend sind die 70- bis 79jährigen Studienteilnehmer im Mittel in ihrer sensorischen Funktionsfähigkeit leicht beeinträchtigt, die 90jährigen und Älteren hingegen mäßig bis schwer, wobei häufig nicht nur eine, sondern mehrere Sinnesmodalitäten betroffen waren. Das Kapitel berichtet auch über Prävalenzraten für wichtige Erkrankungen und Beeinträchtigungen des visuellen und des auditorischen Systems, wie sie aus den Anamnesen der Studienteilnehmer zu erfahren waren, sowie auch über einige häufig eingesetzte Hilfsmittel und Eingriffe (z. B. Hörgeräte, Brillen, Kataraktoperationen). Die Betrachtung der Zusammenhänge zwischen sensorischer Funktionsfähigkeit und anderen psychologischen Funktions- und Verhaltensbereichen (z. B. kognitive Leistungsfähigkeit, basale und erweiterte Alltagskompetenz, Persönlichkeitseigenschaften, Wohlbefinden und Größe des sozialen Netzwerks) ergab: